Lager- und Verarbeitungshinweise Fassadenprofil

LagerungHeim&Co Fassadenprofile werden in der Regel im Karton verpackt ausgeliefert. Unbedingt auf stabilem, ebenem Untergrund lagern. Vor Feuchte, Nässe und großer Hitze schützen!Bei Verformung durch unsachgemäßen Transport oder Lagerung wie folgt vorgehen: Die verformten Profile kurz auf einem planen Untergrund bei einer Temperatur von zu mindestens 15°C (ev. mit einer Auflast) lagern.

Nach Erhalt der Ware, bitte diese flach und über die gesamte Länge aufliegend lagern, nicht stellen oder seitlich legen!


UntergrundDie Verarbeitung von Heim&Co Fassadenprofilen setzt eine Prüfung des Untergrundes voraus. Nur eine ebene, tragfähige, saubere und trockene Basis gewährleistet die optimale Montage und Haltbarkeit des Produktes. Dafür müssen lose Bestandteile sowie Putzreste entfernt und saugende Untergründe entsprechend grundiert werden. Ebenso ist das Glattspachteln von Ausbruchstellen im Untergrund erforderlich. Bei gleichzeitiger Verwendung von Heim&Co Fassadenprofilen mit Wärmedämm-Verbundsystemen oder vorgehängten, hinterlüfteten Fassadensystemen werden die Architekturelemente auf die Armierung geklebt. Besteht der Untergrund aus Mauerwerk oder Beton, erfolgt eine Verklebung auf dem Grundputz. Neue Grundputze müssen zunächst bis zur ausreichenden Tragfähigkeit abbinden.


StandsicherheitHeim&Co Fassadenprofile übernehmen keine statischen Funktionen. Die Standfestigkeit des Verlegeuntergrunds ist bauseits sicherzustellen. Die hier beschriebenen Verlegeverfahren sind für Heim&Co -Standardprofile bei fachgerechter Ausführung auf geeignetem Untergrund statisch sicher. Bei sehr großen Sonderprofilen sind zusätzliche Befestigungselemente vorzusehen.


DehnfugenGebäudedehnfugen nicht überbrücken!
Fugen offen mit 1 cm Distanz ausbilden.


WitterungsschutzWie bei traditionellen Fassadenprofilen sind auch bei Heim&Co Fassadenprofilen, die dem Wetter ausgesetzt sind und Ausladungen ≥7 cm aufweisen, Abdeckungen aus Blech nach den „Fachregeln für Metallarbeiten im Dachdeckerhandwerk“ vorzusehen und auf Funktionsfähigkeit zu prüfen.

MontageFür das Anbringen der Profile müssen die Verlegeuntergründe planeben sein. Es ist darauf zu achten, dass die tragfähigen Untergründe trocken und staubfrei sind. Kreidende Untergründe mit entsprechendem Tiefengrund vorbehandeln. Bei der Verwendung in WDV-Systemen Fassadenprofile immer auf die fertig erstellte und geeignete Armierungsschicht aufbringen. Die Verarbeitungs- und Untergrundtemperatur darf nicht unter +5° C liegen.

Verlauf der Fassadenprofile mittels Wasserwaage, Schnur, etc. auf dem vorbereiteten und tragfähigen Untergrund anzeichnen.

Die Verklebung an der Fassade erfolgt, im Buttering-Floating-Verfahren mit Flexkleber, geeignet für den Außenbereich (die Verarbeitungsrichtlinien und Vorschriften des Kleber-Herstellers berücksichtigen) Der Kleber wird mit einer Zahntraufel auf die Rückseite des Styroporstuckprofils und auf die Wandseite aufgekämmt. Die Klebeschicht soll jeweils 4 bis 10 mm betragen, abhängig von Profilabmessungen und Untergrund.

Die Stuckprofile dann vorsichtig, leicht mit schiebenden Bewegungen (hin- und her bewegen)an den Untergrund andrücken, sodass der aufgetragene Kleber längsseitig am Stuckprofil austritt.

Die Verklebung am Mauerwerk soll über die gesamte Klebefläche des Stuckprofiles (auch aller Randflächen) erfolgen, NICHT PUNKTWEISE ! Gegebenenfalls muss das Stuckprofil bis zur Erhärtung des Klebers gegen Verrutschen gesichert werden.

Die Verklebung der Stoßfugen erfolgt hier gleichzeitig mit der Verklebung an der Fassade. Verwendet wird der gleiche Kleber (PU-Montagekleber), dieser wird auf die Stoßflächen beidseitig satt aufgetragen. Beim Einschwemmen des Profils wird auch die Stoßfuge verschlossen, Breite der Stoßfuge ebenfalls 4 - 10 mm. Überquellenden Kleber abnehmen, Armierungsnetz einbringen und eventuell mit feuchtem Pinsel nacharbeiten oder nass glattschleifen.

Nach der Erhärtung des Klebers vor dem Anstrich, mit entsprechender Grundierung grundieren, dann mit einer rissüberbrückenden Silikon Fassadenfarbe zwei Mal anstreichen.

Es können ganz feine Haarrisse auftreten, beeinträchtigen aber nicht die Funktion und stellen keinen Mangel dar. Die in dieser Information enthaltenen Angaben sind Produktbeschreibungen. Sie stellen allgemeine Hinweise aufgrund unserer Erfahrungen dar und berücksichtigen nicht den konkreten Einzelfall. Aus den Angaben können keine Ersatzansprüche hergeleitet werden.